Vom hoh’n Olymp herab

1.
Vom hoh’n Olymp herab ward uns die Freude,
ward uns der Jugend Traum beschert;
drum, traute Brüder, trotz dem blassen Neide,
der unsre Jugendfreuden stört!
Feierlich schalle der Jubelgesang
schwärmender Brüder beim Becherklang!
Feierlich schalle der Jubelgesang
schwärmender Brüder beim Becherklang!

2.
Versenkt ins Meer der jugendlichen Wonne
lacht uns der Freuden hohe Zahl,
bis einst am späten Abend uns die Sonne
nicht mehr entzückt mit ihrem Strahl.
Feierlich schalle der Jubelgesang
schwärmender Brüder beim Becherklang!

3.
So lang es Gott gefällt, ihr lieben Brüder,
woll’n wir uns dieses Lebens freu’n
und, fällt der Vorhang einst dann uns hernieder,
vergnügt uns zu den Vätern reih’n.
Feierlich schalle der Jubelgesang
schwärmender Brüder beim Becherklang!

4.
Herr Bruder, trink aufs Wohlsein deiner Schönen,
die deiner Jugend Traum belebt!
Laß ihr zu Ehr‘ ein flottes Hoch ertönen,
daß ihr’s durch jede Nerve bebt.
Feierlich schalle der Jubelgesang
schwärmender Brüder beim Becherklang!

5.
Ist einer unsrer Brüder dann geschieden,
vom blassen Tod gefordert ab,
so weinen wir und wünschen Ruh und Frieden
in unsres Bruders kühles Grab.
Weinet und wünschet Ruhe hinab
in unsres Bruders kühles Grab.

Melodie und Text: Heinrich Christian Schnoor 1790