Programm der Wandervögel II/2006

Liebe Wandervögel

Was ist auch in die Wandervögel gefahren? Kein einziger hat als Entschuldigung für die Juni-Wanderung die Fussball-WM als Grund genannt… Sind wir denn so unsportlich? Mit dem neuen Halbjahres-Programm bekommen wir dieses Problem wohl in den Griff: das ewige Auf und Ab als Spiegelbild des Lebens, das uns da serviert wird, lässt uns gesund bleiben! Die Vielfalt der angebotenen Wanderungen ist für mich immer wieder verblüffend. Darum: packen wir’s an! Der Menuplan ist vielseitig genug:

Mo, 03.07.06: Flusswanderung zum Sihlsprung

Treffpunkt Sihlbrugg Station, 09.15, Leitung: Pirastro. Sommerzeit bedeutet auch, dass wir früh starten müssen, um die Sihl nicht zu einem Schweissfluss werden zu lassen. Die Tagwache wird deshalb etwas vorverlegt. Die Steigungen scheinen auch für Flachlandindianer noch überwindbar zu sein – da gibt’s keine Ausreden.

Mo, 07.08.06: Mägdeberg und Hohenkrähen

Treffpunkt Bhf Schaffhausen DB-Gleis 09.00, Leitung: Hecht. Unser Hegauspezialist bietet uns erneut eine Premiere. Denn Hand aufs Herz: Wie häufig kam es bisher vor, dass Du einen ganzen Berg Mägde bestiegen hast? Na also! Ich jedenfalls halte diesen Programmteil vor meiner Angetrauten geheim – es genügt, dass ich den 35. Hochzeitstag mit Euch verbringe! Auf dem zweiten Gipfel wird selbstverständlich «Und auf den Rabenklippen…» geschmettert. Unbedingt Anmeldetermin beachten und Identitätskarte mitnehmen! Auch Eurösser sind mitzubringen.

Sa, 19.08.06: Couleuriker-Munot!

Verschiebedatum 26.8.2006. Selbstverständlich sind auch wir Wandervögel dabei, wenn es darum geht zu zeigen, dass man(n) die Quadrille auch in Couleur noch beherrscht. Das Tenue ist zwar für uns eher unüblich. Eine separate Einladung wird rechtzeitig versandt.

Mo, 04.09.06: Über dem und am Hallwilersee

Treffpunkt Bhf Boniswil 09.50, Leitung: Schwall. Mit uns Wandervögeln geht’s bergauf – so jedenfalls verspricht uns diese Tour. Schon der Start nach einer abenteuerlichen Anreise mit Umsteigetraining ist an einem für mich unbekannten Sandhaufen (gibt’s den überhaupt), und dann steht uns noch eine Seeüberquerung (wie denn?) bevor. Dass besagter See hallt, ist bei unserem Wanderleiter wenig überraschend, und auch ein Schloss scheint vorhanden zu sein. Darum: Schlüsselbund und/oder Dietrichsammlung nicht vergessen!

Mo, 02.10.06: Von Illnau nach Uster

Treffpunkt 09.35 Illnau Bhf, Leitung: Guggu. Das Wanderziel freut natürlich einen Abstinenten wie mich besonders: eine stillgelegte Brauerei hat ja sozusagen Vorbildfunktion für die noch produzierenden! Aber vorher erwartet uns eine Herbstwanderung durch farbige Wälder – Guggu marschiert die Route einen Tag im Voraus mit etlichen Farbtöpfen ab, damit die Musis nicht zu kurz kommt. Das nenn‘ ich Amicitia!

Mo, 06.11.06: Sechs Reiatdörfer in einer Tour

Treffpunkt 09.15 Thayngen Bhf. Leitung: Trapper. Sollen wir etwa klammheimlich die Eingemeindungswünsche der Reiatmetropole (ohne Metro, ohne Pol) erwandern? Bei Schlatt wird’s rechtlich etwas schwierig, da hier sogar Angela ihren Segen geben müsste. Am Schluss der Wanderung winkt uns – das ist neu – sogar ein Lohn! Identitätskarte nicht vergessen!

Mo, 04.12.06: Jakobsweg Teil F. Jona – Pfäffikon SZ

Treffpunkt Bhf Jona 10.00, Leitung: Spitz. Die kurzen Distanzen verleiten allenfalls dazu, gerade diesen Teil des Jakobswegs mit Erbsen in den Schuhen zurückzulegen – aber auch dann gilt die Empfehlung, diese vorher zu kochen. Immerhin nutzen wir auch die Gelegenheit, eine Gemeindegrenze noch zu überqueren, die es bald nicht mehr gibt. Nach dem Mittagessen läuft die Tour unter dem Motto: Wandervögel beobachten Wasservögel (und umgekehrt). Die Tour trägt wenig zu unserer körperlichen Ertüchtigung bei – zentral ist auf dem Jakobsweg aber auch das mentale Gleichgewicht, das wir zu finden hoffen. Darum: Rosenkränze nicht vergessen!